Javier Huerta Gimeno

Javier Huerta Gimeno, Violoncello

Javier Huerta Gimeno wurde 1990 in Valencia (Spanien) geboren. Er studierte Cello und Dirigieren an der Musikhochschule von Valencia. Nachdem er sein Bachelor- Studium bei Prof. Asier Polo und zwei Masterstudiengänge (Solo und Neue Musik) beendet hat, studiert Javier nun bei Prof. Maria Kliegel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit dem Ziel Konzertexamen. Weitere künstlerische Impulse erhielt er auf Meisterkursen und Sommerakademien in Spanien, Deutschland, Italien, Österreich und Schweden durch Cellisten wie Miguel Jiménez, María Casado, Jose Enrique Bouché, Ángel Garcia Jermann, Ángel Luìs Quintana, Emil Rovner, Wenn-Sinn Yang, Arto Noras, Peter Bruns, Nikoalus Trieb und Frans Helmerson.

In seiner Jugend war Javier Solocellist des Valencia Jugendorchesters und gewann zahlreiche erste Preise, unter anderem beim „Juventudes Musicales de Vinaroz“ und beim „Enrique De La Hoz” der Fundación Actilibre Madrid. Beim ProCello Wettbewerb wurde er mit dem Publikumspreis ausgezeichnet, beim Euro Arts Music Festival and Competition erhielt er den zweiten Preis. Im September 2018 wurde Javier 1. Preisträger beim 24. Leos Janácek international cello competition in Brno, wo ihm zusätzlich der Preis für die beste Janácek-Interpretation zugesprochen wurde.

Als gefragter Kammermusiker war Javier in verschiedenen Ensembles erfolgreich. So nahm ihn in der Saison 2009/2010 die "Sociedas Filarmónicas de Castellón y de Valencia" als Cellist des Hermes Quartetts unter Vertrag. Im Rahmen der „Juventudes Musicales de España“ unternahm er eine Konzert-Tournee mit dem Ares Trio. Mit dem Miramar Duo spielte er beim „Festival Bernaola de Vitoria” und beim „Festival de Música de Cámara de León”, wo er auch eine CD aufnahm. Javier wurde von „Live Music Now“ gefördert. Im Sommer 2017 spielte er die 4. Suite von J.S. Bach in der Thomaskirche in Leipzig anlässlich des Jubiläums „500 Jahre Reformation“. Als Solist hat Javier zusammen mit Orchestern wie dem Aachener Studentenorchester, dem Stamitz-Orchester Mannheim, der Südwestfälischen Philharmonie Hilchenbach, dem Orchester der Hochschule für Musik und Tanz Köln und dem Czech Virtuosi Orcherster gespielt. Er führte unter anderem die Cello-Konzerte von Dvorak, Haydn, Beethoven und Schumann auf.

Javier war Akademist beim WDR Funkhausorchester und hat seit 2016 regelmäßig als feste Aushilfe bei den Düsseldorfer Symphonikern gespielt. Ab September 2019 wird Javier stellvertretender Solo-Cellist der Staatskapelle Weimar.